WM + Wein = Fundi Wines of South Africa “Laduma-Projekt”


fundi1Die 19. Weltmeisterschaft
in Südafrika ist beendet und das allgemeine
Fußballfieber hat auch die
Kapwinzer gepackt. Unter dem Namen „Laduma” –
Zulu für Tor – hat der Exportverband
„Wines of South Africa” (WOSA) in Zusammenarbeit
mit zahlreichen Gönnern und
Sponsoren aus der Weinwirtschaft ein
spannendes Projekt ins Leben gerufen.
Das Prinzip ist einfach: 2010 : 2010, oder
2010 Nachwuchsweinkellner werden in
einem neuartigen Ausbildungsprogramm
für das WM-Jahr 2010 geschult.

Im Rahmen des Projekts wurde von den
Kapwinzern eine neue Premium-Rotweinlinie
kreiert: „Fundi”, zu Deutsch „Lernender”.
Die Weine der Fundi-Familie kommen
von 6 namhaften Weinerzeugern: Anwilka,
Hartenberg, Stellekaya, The Company of
Wine People und Waterkloof/False Bay
Vineyards. Sie wurden von der Cape Winemakers
Guild (CWG) in Blindverkostungen
unter den eingereichten Proben ausgewählt.
17.500 Fundi-6er-Weinkartons sollen
bis zur WM im In- und Ausland verkauft
werden. Der Erlös finanziert das Schulungsprogramm
für 2010 Kandidaten aus
sozial schwachen Milieus.


Drei zu Null für Fundi-Weine

Die WOSA verfolgt mit dem Laduma-Projekt gleich mehrere Ziele: 


1. Schaffung von Arbeitsplätzen und
Übernahme sozialer Verantwortung

2. Ausbildung kompetenter Servicekräfte
für die Hotel- und Restaurantbranche
der Kapregion, rechtzeitig zum erwarteten
Besucherstrom zur WM 2010

3. Unterstützung des weltweiten Erfolgs
der Kapweine durch die Schulung neuer
junger Nachwuchsbotschafter der südafrikanischen
Weinkultur

 

fundi


Anwilka

Die Trauben wachsen in exponierter Lage
am Helderberg mit Ausblick auf die False
Bay. Lowell Jooste, Mitbesitzer von Klein
Constantia, pflanzte dort im Jahr 1998 auf
40 Hektar Shiraz, Cabernet und Merlot.

Die außergewöhnliche Qualität von Anwilka
weckte bald das Interesse zweier
Bordelaiser Weinpersönlichkeiten. Bruno
Prats (Cos-d’Estournel / Médoc) und
Hubert de Boüard de Laforest (Angélus /
St-Émillion) waren fasziniert von der Einzigartigkeit
des Terroirs. 2005 verantworteten
sie im Team mit den Südafrikanern
den ersten gemeinsam ausgebauten
“Anwilka”-Wein.

Respekt vor der Natur und eine gemeinsame
Vision sind für das Trio eine wesentliche
Facette des Erfolgs: „We are
serious in wine – we aim to be a new
benchmark for great South African reds!”
… beste Werte also auch für einen herausragenden
Fundi-Wein.


In Italien zu beziehen bei:

WeinImportVini
d. Rainer Delago
Kirchplatz 3 / piazza della chiesa
39050 Fié (BZ)
Fon: 0039 3356 91 61 20
Fax: 0039 0471 72 50 15
info@weinimportvini.com
www.weinimportvini.com

Weitere Informationen zu FUNDI und das Weinland Südafrika:
www.fundi.co.za
www.suedafrika-wein.de