Zelten – naschen erlaubt


sdtirollogoAm Nikolaustag hat die EOS der Handelskammer Bozen die Besucher des Weihnachtsmarktes in Bozen mit einem süßen Willkommensgruß überrascht. Gegenüber der Handelskammer am Eingang zum Parkhaus Bozen Mitte wurden die Leute eingeladen, die typische Südtiroler Weihnachtsspezialität zu probieren, den Zelten.

verkostung-degustazione11Einheimische wie Auswärtige zeigten sich gleichermaßen erfreut über die unerwartete Gaumenfreude. Wobei die Neugier der Nicht-Südtiroler auf den ihnen meist noch unbekannten Zelten natürlich größer war. Und genau dies war Sinn und Zweck der Aktion. Insbesondere diejenigen Weihnachtsmarktbesucher, die von außerhalb Südtirols kamen, sollten auf den Zelten mit dem Südtiroler Qualitätszeichen aufmerksam gemacht werden. „Die Reaktionen der Leute waren durchweg positiv. Zum einen haben sie sich sehr über den süßen Willkommensgruß gefreut und zum anderen hat ihnen der Südtiroler Zelten einfach gut geschmeckt. Bislang wird Zelten nur in kleinen Mengen exportiert und Südtirols Bäcker und Konditoren produzieren vorwiegend für ihre Stammkunden und den heimischen Markt. Verkostungsaktionen wie diese helfen dabei, den Zelten über Südtirols Grenzen hinaus bekannt zu machen“, sagt Cilli Seehauser von der EOS, die diese Verkostungsaktion organisiert hat. Der Zelten gehört zu den Spezialitäten, die mit dem Südtiroler Qualitätszeichen versehen sind. Das Zeichen „Qualität Südtirol“ bürgt für die hohe Güte des Zelten und dafür, dass er entsprechend der Südtiroler Traditionen hergestellt wird.

Jeder Bäcker und Konditor hat ein eigenes Rezept
verkostung-degustazione21Der Zelten ist gesund und mit einem Früchteriegel vergleichbar. Die Rezepte sind der Stolz jeder Bäckerfamilie oder Konditorei und werden wie ein Schatz gehütet. Die Zutaten des Zelten sind genau vorgeschrieben, nur bei den Gewürzen und der Art der Herstellung stößt man auf nicht gern preisgegebene Geheimnisse: Wal- und Haselnüsse, Mandeln, kandierte Früchte, ungeschwefelte Trockenfrüchte, wie Feigen, Birnen, Rosinen und maximal 15% Brotteig. Alle Zutaten werden zerkleinert, gemischt und in Rum und Weißwein eingeweicht und gewürzt. Der Brotteig wird aus Roggenmehl, Germ, Salz, Zucker und Wasser mit der Früchtemischung verknetet, geformt und vor dem Backen mit Mandeln oder Nüssen und kandierten Früchten verziert. Der Zelten wird nach dem Backen mit einem Gemisch aus Wasser und Bienenhonig bestrichen, damit er schön glänzt und länger haltbar ist. „Zur Herstellung des Zelten werden ausschließlich hochwertige Produkte verwendet. Außerdem verzichten wir auf die Zugabe von Backhilfsmitteln und Konservierungsstoffen. Die örtlichen Gebräuche und Traditionen sind bei der Herstellung einzuhalten. Der Original Bozner Zelten z.B. enthält nur 2 bis 3% Brotteig. Eine Kontrollstelle prüft die Befolgung dieser Vorschriften und das Zeichen „Qualität Südtirol“ auf der Verpackung garantiert dafür“, sagt Johann Grandi, der Bozner Bäckerei Grandi.


Eine köstliche Geschenkidee
Südtiroler Zelten ist das ideale Geschenk für Freunde und Gäste. Er harmoniert gut mit Aufgüssen, Tee oder Kaffee. In dünne Scheiben geschnitten passt er wunderbar zu einem Glas Wein am Abend. In Kombination mit anderen Südtiroler Qualitätsprodukten lassen sich dekorative Geschenkkörbe zusammenstellen. Zelten und die anderen Produkte mit dem Qualitätszeichen Südtirol kann man auch im Internet unter www.suedtirol.info/produkte bestellen. Auf der Seite www.gutesaussuedtirol.com gibt es bereits komplette Geschenkkörbe mit einer Auswahl der verschiedenen Produkte.