Der Chianti Vegan bei Merano Wine Festival


Alberto Cenni con il figlio FabioAuch der Wein für Veganer der in der Toskana produziert wird, ist unter den Protagonisten des Merano Wine Festivals, das vom 5.-10 November stattfindet. Unter den ausgewählten Firmen des renommierten Events ist in der Tat Fattoria Casabianca aus Murlo (Siena), die erste die einen vegan zertifizierten Chianti hergestellt hat. 


Eine Neuheit im Panorama der nationalen Önologie, die nun auch bei einer der wichtigsten Veranstaltungen Italiens mit dabei ist und eine Erneuerung für das Weingut, das im Laufe des Jahres 2015 neben der schon biologischen Leitung des Betriebs nun auch das Vegan – Label seiner Weinproduktion  hinzufügen konnte. Das Resultat einer fortwährenden Aufmerksamkeit bei dem  Produktionsprozesses des Weines, von der Rebe bis zum Weinkeller. 

 “Unsere Weine sind der Ausdruck von unserem Territorium und Dank der biologischen Landwirtschaftverwaltung haben wir nun auch die „Vegan“- Zertifizierung. Und damit ist die Einladung bei einer so wichtigen Veranstaltung mit dabei zu sein natürlich eine optimale Gelegenheit nicht nur unsere Weine sondern auch unsere Unternehmungsphilosophie bekannt zu mache“ ., erklärt der Verwalter des Agrotourismus, Alberto Cenni. 

Das Siegel wurde nach einer langen und komplexen Überprüfung vergeben, bei der jeder Vorgang, von der Traube bis zur Flasche, von der CSQA aus Vicenza, einem führenden italienischen Betrieb der  unter anderem für die Zertifizierung von Weinen, Agrar – und Ernährungsprodukten zuständig ist, genau kontrolliert wurde. 

Die Erneuerung „vegan“ fügt sich in das Konzept von Fattoria Casabianca ein, einen nachhaltigen und biologischen landwirtschaftlichen Betrieb aufzubauen,  der sich in einer authentischen und faszinierenden  Ecke  des Weinlandes   Chianti Colli Senesi befindet. 

Auf einem Gut, das seine natürlichen Grenzen von 654 Hektar Land durch die Flüsse Ombrone und Merse aufzeigt, fügen sich die Weinreben harmonisch in  die Natur ein, in einem antiken Ort, der ohne Zeit zu seien scheint. 

 „Die Idee einen veganen Chianti zu produzieren, war nun eine natürliche Konsequenz für Fattoria Casabianca: Die Mission des Unternehmens ist die, biologisch, nachhaltig und in einem geschlossenen Kreislauf zu produzieren, und um die Zertifizierung „vegan“ zu erhalten mussten wir einige Produktionsabläufe verändern. 

Um das Siegel zu bekommen müssen wir garantieren können, dass unser Wein frei von jeglichen tierischen Produkten ist  oder Bestandteile tierischen Ursprungs aufweist, und das betrifft den ganzen Produktionskreislauf, erklärt Giacomo Sensi, Agronom bei Fattoria Casabianca und selbst Vegetarier – wir haben alle Produkte tierischen Ursprungs und deren Derivate  ersetzt, von der Pflege der Weinstöcke, im Weinkeller selbst, bis zum Packaging des Produkts, einschließlich das Material zur Flaschenabfüllung, der Klebstoff der Etiketten und das Klebeband mit dem wir die Pakete verschließen.

Vegan zu sein, wertet den Wein auf, um so weniger Chemie im Weinkeller verwendet wird, um so mehr kommt dann das Territorium zur Geltung.“

„Von unternehmersicher Seite aus muss man vor allem mit seinem Gewissen arbeiten: wir haben den ganzen Produktionsablauf des Weines überdenken müssen, um die Regeln der veganen Produktion zu respektieren. Eine Herausforderung der sich bis jetzt noch wenige Betriebe in Italien gestellt haben, von der wir aber überzeugt sind, dass unsere Weine dadurch noch mehr  an Wert wachsen“ fügt Alberto Cenni hinzu.casabiancavino

Die Zertifizierung „vegan“, ab der Weinlese 2014, betrifft das ganze Weinsortiment von Fattoria Casabianca, die aus Chianti Colli Senesi DOCG, -zu der unter anderem auch zwei Chianti Reserven gehören, -und  ITG, mit zwei Weißweinen, einem Rosé und zwei Rotweinen, besteht; mit einer Produktion von etwa 400 tausend Flaschen im Jahr, alle streng cruelty free. „Das neue Siegel wird keinen Einfluss auf den Preis haben,  unser Ziel bleibt, hervorragende Weine abzufüllen, das Gebiet zu respektieren und das zu einem mäßigen Preis“ sagt Alberto Cenni.

Beim Merano Wine Festival wird Fattoria Casabianca außerdem mit dem renommierten “Merano Wine Awards – RED”  für den  “Riserva Belsedere 2012“ ausgezeichnet.. „Es ist einer unserer Spitzenprodukte, erklärt Alberto Cenni, ein Sangiovese groß in  Reinheit,  der von dem gleichnamigen Weinberg kommt, wenige Hektare mit einer exzellenten Position und die Weinlese erfolgt ausschließlich per Hand.

Fattoria Casabianca,  –  Bio-gut und „green“  – wird auch bei der Sonderveranstaltung „ Bio & Dynamik“ am 6 November teilnehmen. Der Tag ist einer Auswahl an Unternehmen  gewidmet die biologischen, biodynamischen und natürlichen  Weinanbau betreiben. Am 7. November hingegen ist Fattoria Casabianca bei der „Charity Master Class“ mit ihrem Loccareto  – Canaiolo 2013 präsent. Hierbei handelt es sich um geführte Weinproben die in den Sälen des Hotels „Terme di Merano“ stattfinden. Das Event mit der Beteiligung des toskanischen Weinguts nennt sich „Indigeno: l’eccellenza degli Autoctoni Matura“ Der Erlös wird für wohltätige Zwecke der Missionsgruppe Meran gespendet.

 

Fattoria Casabianca Social Media:

Facebook: FattoriaCasabianca

Twitter: @fcasabianca

Instagram: fattoriacasabianca

Foto