Deutsche Weine erfolgreich beim Großen Internationalen Weinpreis


www.mundusvini

Vom 29. August bis 7. September trafen sich 280 Juroren aus 44 Ländern zum 8. Großen Internationalen Weinpreis MUNDUSvini in Neustadt/Weinstraße, dem wichtigsten internationalen Weinwettbewerb in Deutschland. Mit einer Rekordanstellung von 5.343 Weinen aus 41 Ländern machte der renommierte Weinwettbewerb seinem Namen auch in diesem Jahr alle Ehre. An 1.664 der zur Verkostung und Prüfung angestellten Weine konnten die internationalen Verkoster eine Medaille vergeben: 24 Mal Großes Gold, 450 Mal Gold und 1.190 Mal Silber.

„Die jährlich wachsende Zahl der Einreichungen sehen wir als Vertrauensbeweis der nationalen und internationalen Weinbranche“, resümiert Michael Hornickel, Vorstand von MUNDUSvini und Chefverkoster der Zeitschriften weinwelt und Weinwirtschaft, die positive Entwicklung des Wettbewerbs. „Aber es geht uns nicht um Masse,“ ergänzt er im selben Atemzug, „auf lange Sicht streben wir eine eher moderate Steigerung an, um die Qualität des Wettbewerbs zu wahren.“

27 Prozent der Medaillen gehen an Weine aus Deutschland


Besonders erfolgreich schnitten die Weine deutscher Winzer ab – 15 Weine erhielten die Höchstwertung Großes Gold, 147 wurden mit Gold und 290 mit Silber ausgezeichnet. Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs erhielten gleich zwei deutsche Erzeuger zwei Mal Großes Gold. Mit dieser Prämierung können sich sowohl die 2007 Dürkheimer Hochmess Scheurebe Trockenbeerenauslese und die 2007 Dürkheimer Spielberg Riesling Auslese der Vier Jahreszeiten Winzer eG (Pfalz) schmücken als auch die 2007 Escherndorfer Lump Riesling Trockenbeerenauslese und die 2007 Escherndorfer Lump Silvaner Trockenbeerenauslese vom Weingut Horst Sauer (Franken). Letztere wurde darüber hinaus mit dem Sonderpreis „Bester Edelsüßer Wein des Jahres 2008“ belohnt. Die Auszeichnung „Erzeuger des Jahres Deutschland“ erhielt – wie bereits im Vorjahr – das Wein- und Sektgut Heinz Schneider in Leiwen/Mosel mit vier Gold- und drei Silbermedaillen für sieben eingereichte Weine. Zwei Mal Großes Gold und der Sonderpreis „Erzeuger des Jahres Europa“ ging an Champagnes P. & C. Heidsieck (Frankreich), während Shingleback Wine aus Australien für das beste Ergebnis aus Übersee (vier Mal Gold und vier Mal Silber bei neun eingereichten Proben) als „Erzeuger des Jahres Übersee“ ausgezeichnet wurde. In der Medaillenwertung belegen neben Deutschland die Weinnationen Italien (272) und Spanien (247) das Siegertreppchen, dahinter liegen Frankreich (158), Australien (85) und Südafrika (83). Auf die absoluten Top-Gewächse aus Deutschland folgen Frankreich und Südafrika mit jeweils drei Mal Großes Gold. Zwei Mal Großes Gold ging an Italien, und über ein Mal Großes Gold darf sich Österreich freuen.

Medaillenregen für Pfälzer Winzer

Bei den deutschen Anbaugebieten hatte die Pfalz mit 123 Medaillen (acht Großes Gold, 44 Gold und 71 Silber) die Nase vorn. Zu den Spitzenreitern zählen u.a. das Weingut Reichsrat von Buhl in Deidesheim und der Ruppertsberger Winzerverein Hoheburg eG. Ebenfalls aus der Pfalz kommt der „Beste trockene Weißwein Deutschland des Jahres 2008“ und mit „Großes Gold“ prämierte 2007 Hohenmorgen Deidesheim Riesling trocken vom Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan. Rang zwei unter den Anbaugebieten Deutschlands belegt mit 67 Medaillen Baden, darunter zwei Mal Gold und zwei Mal Silber für das Weingut Andreas Männle sowie drei Mal Gold und drei Mal Silber für die Oberkircher Winzergenossenschaft eG. Darauf folgen Württemberg mit 64 Medaillen, Franken (62) und die Mosel (40). Erfolgreich schnitten hier insbesondere das fränkische Weingut Juliusspital, die Güterverwaltung Stiftungsweingut Traben-Trarbach an der Mosel und das mittelrheinische Weingut Friedrich Bastian Erbhof „Zum Grünen Baum“ ab.

Öffentliche Verkostung der prämierten Weine

Am Samstag, den 22. November 2008 von 11 bis 21 Uhr, öffnet der Saalbau in Neustadt/Weinstraße erneut seine Türen zur großen Verkostung. Dann können passionierte Weinliebhaber die Rolle der Jury übernehmen und die prämierten Siegerweine MUNDUSvini 2008 verkosten. Der Eintritt beträgt pro Person 15 Euro. Der Erlös der Veranstaltung kommt zu 100 Prozent einem wohltätigen Zweck zugute. Alle Prämierungen des Wettbewerbs 2008 sind im Internet unter mundusvini.de abrufbar.

mundus2Über MUNDUSvini:

Der Große Internationale Weinpreis MUNDUSvini ist der größte amtlich anerkannte internationale Weinwettbewerb unter dem Patronat der Organisation Internationale de la Vigne et du Vin (OIV) für Weine aus allen Anbaugebieten der Erde. Er wurde 2001 von der Weinakademie MUNDUSvini, einem Tochterunternehmen des Meininger Verlags in Neustadt an der Weinstraße, ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich durchgeführt.