Die USA entdecken „unsere“ Weißweine


quarz1„Die Bibel des Weins“, so wird das US-Magazin Winespectator von vielen Weinkennern und Weinliebhabern gesehen, bewertet die Vielfalt der Italienischen Weißweine: Sie sind fruchtig, lebendig und facettenreich. Und heißen nicht immer nur Pinot Grigio! 

 

Zitat von J. Suckling zum Terlaner Sauvignon Quarz 2006: „one of the great Sauvignons of the world“ 

Die Sonne scheint über dem Weißweinhimmel Italiens, wo die Südtiroler Weine seit einem guten Jahrzehnt einen gewichtigen Platz einnehmen. Die Rebsorte Pinot Grigio war über viele Jahre hinweg das Zugpferd auf dem US-Markt. Letzthin scheint sich das zu ändern, denn meinungsbildende Medien wie der Winespectator bewerben ein breiteres Weißwein-Sortiment. Verstanden und geschätzt werden die Vielseitigkeit der Weine, das Sortenspektrum, die Authentizität der autochtonen Rebsorten und der klassische, frischebetonte Ausbau.

Gut, nein äußerst gut schneiden bei diesen Bewertungen daher die Südtiroler Weißweine ab. Die höchste Punktezahl erreicht die Kellerei Terlan, die bei sechs Weinen mehr als 90 Punkte erzielt. Als „one of the great Sauvignons of the world“, also einen der besten Sauvignons der Welt, bezeichnet James Suckling, der Italien- Porto- und Bordeauxexperte beim Winespectator, den Terlaner Quarz: Der Sauvignon Quarz 2006 räumt 94 von maximal 100 möglichen Punkten ab, die höchste Punktezahl, die in dieser internationalen Degustations-Serie vergeben wurde. Das Terlaner Zugpferd rangiert somit punktegleich mit Weinen wie Bâtard-Montrachet von Colin-Morey aus dem Burgund, Vintage Tunina von Jermann und Cervaro della Sala von Antinori.


wine_spectator1“Outstanding: a wine of superior character and style“ nennt das US-Magazin alle Weine die 90 bis 94 Punkte erreichen. 93 Punkte werden dem Terlaner Gewürztraminer Lunare 2006 zuerkannt, mit 92 Punkten folgen Weine von Elena Walch und der Kellerei St. Michael-Eppan und mit 91 Punkten unter anderen der Freienfeld 2005 der Kellerei Kurtatsch. Insgesamt sind in der Degustations-Bewertung gute zwei Dutzend Südtiroler dabei: Ein Zeichen dafür, dass die nördlichsten Weine Italiens den internationalen Markt erobert haben.