„Ur-Zelle“ des österreichischen Weinbaus


100prowachau

100 % WACHAU: Das enge Donautal zwischen Melk und Krems mit seinem auslaufenden pannonischen Klima sowie steilen Urgesteins-, Löss- und Sandsteinterrassen gilt als „Urzelle“ des österreichischen Weinbaus. Vor rund 800 Jahren wurde erstmals das so genannte „Thal Wachau“ erwähnt. Ludwig der Deutsche bestätigte 850, dass die Orte Weißenkirchen, Joching, Wösendorf und St. Michael das „Thal Wachau“ bilden.
Diese Ortschaften liegen heute im Gemeindegebiet von Weißenkirchen.
Erst viel später wurde auch die Talenge zwischen den Stiften Göttweig und Melk als „Wachau“ bezeichnet. Schon im
Mittelalter waren die Wachauer Weine berühmt. Heute stehen auf den 1.400 ha
Rebfläche hauptsächlich Grüner Veltliner und
Riesling
. Daneben schätzen Kenner auch Neuburger, Muskateller oder
Sauvignon Blanc aus der Wachau. In den weltberühmten Lagen Ried-Achleithen,
Ried-Klaus, Ried-Ritzling reifen auf kargen Urgesteinböden preisgekrönte Weine
in den Kategorien Steinfeder, Federspiel und Smaragd heran. Topwinzer und
Spitzengastronomen sind rund um Weißenkirchen, der mit 500 ha größten
Weinbaugemeinde der Wachau, auf Schritt und Tritt zu entdecken. In der
Weißenkirchner Vinothek „Thal Wachau“
kann man über 100 Produkte, darunter auch Sekt und Hausbrände von 20 Weißenkirchner Winzern, verkosten. Bei
Voranmeldung werden Weingartenführungen und Weinverkostungen für Gruppen
angeboten.

 

Weinveranstaltungen            Weißenkirchen
– Wachau

o      
14.–16.08.09: 38.
Rieslingfest
– Weißenkirchen Teisenhoferhof

o      
27.08.09: „Herz und G’spaß
mit Erwin Strahl und Waltraud Haas“
– Teisenhoferhof (20.00 Uhr)

o      
06.09.09: Weinseminar der
Marktgemeinde
– Ratssaal Teisenhoferhof (09.00 Uhr)

o      
18.10.09: Weinseminar der
Marktgemeinde
– Ratssaal Teisenhoferhof (09.00 Uhr)

o      
25.10.09: Erntedankfest
(09.30 Uhr)

o      
29.11.09: Weinseminar
der Marktgemeinde – Ratssaal
Teisenhoferhof (09.00 Uhr)


Weitere
Informationen:

ARGE
100 % Wachau


c/o
Marlies Mandl, Hotel Donauhof, Wachaustraße 298

A-3610
Weißenkirchen

Tel.:
+43 (0) 2715 / 2353,Fax: +43 (0) 2715 / 2353-4

info@wachau-blog.at

wachau-blog.at

 

Restaurant zum alten Zechhaus: Slow Food und beste Bouteillen


Unter den Namen 100 % WACHAU treten seit dem Vorjahr fünf Weißenkirchner Gastbetriebe mit Unterstützung des Fremdenverkehrsverbands gemeinsam auf: Je nach Urlaubsstil finden sich Hotels, Garnis, Gästehäuser aber auch eine „Zeche“ darunter. Der romantische Winzerort Weißenkirchen ist mit insgesamt 500 ha Rebfläche die größte Weinbaugemeinde und sozusagen das Herz der Wachau. Der Großteil der Einwohner lebt noch vom Weinbau, die traditionsreiche Geschichte der Wachau wird hier lebendig. Etwa im „Restaurant zum alten Zechhaus“, einem Bürgerhaus aus dem 13. Jahrhundert, am Ortseingang von Weißenkirchen. Im Mittelalter kümmerte man sich in dieser sozialen Einrichtung um das Wohl der Frauen, später war das „Alte Zechhaus“ ein Pfarrhof. Und heute huldigt man in der ehemaligen Hauskapelle den Wachauer Weinen und der Kulinarik nach den Prinzipien von Slow Food auf Basis regionaler Produkte. Fleisch aus heimischer Landwirtschaft, Alpenlachs aus österreichischen Gewässern, Huchen, Saibling und Forelle aus biologischer Züchtung, Kräuter aus dem hauseigenen Garten: Dazu kredenzt man im Alten Zechhaus und im romantischen Terrassengarten die besten Weißweine der Wachau – Grünen Veltliner, Riesling, Chardonay, Neuburger, Müller Thurgau oder Muskateller. Mitunter trifft es sich also gut, dass man direkt im „Alten Zechhaus“, dort wo einst die Zechmeister residierten, auch übernachten kann. Zwei Suiten, zwei Doppelzimmer und ein Einzelzimmer stehen zur Verfügung. Trotz des gemütlichen Ambientes des Hauses, das auf Authentizität und historische Einrichtung Wert legt, braucht man dabei auf modernen Komfort nicht zu verzichten.

Termine Restaurant „Zum alten Zechhaus“

o 30.08.–28.09.09: Kochen mit Wein (4-gängiges Menü mit Weinbegleitung)

o 29.09.–23.10.09: Wildspezialitäten vom heimischen Wild

o 18.10.–16.11.09: Gansl und Jungwein
o 01.–16.11.09: Trüffelwochen