Beginn der Weinlese in Südtirol – Spannender Jahrgang erwartet


weiweinernte_eos_florian_andergassenWeinlese beginnt – Späte Ernte, gute Traubenqualität

In ausgewählten und frühreifen Lagen beginnt die Weinernte 2013 in diesen Tagen. Im großen Stil und flächendeckend wird mit der Südtiroler Lese 2013 je nach Lage – und Witterung – ab Mitte September gestartet. Damit geht die Ernte im Vergleich zum Vorjahr heuer mit knapp zwei Wochen Verspätung los. Das bisher ideale Herbstwetter verspricht gute Traubenqualitäten und einen sehr guten Jahrgang.

Das derzeitige Herbstwetter fördert auf ideale Art und Weise die Entwicklung der Traubenreife. Hans Terzer, Präsident der Südtiroler Kellermeister und Kellermeister der Kellerei St. Michael-Eppan, berichtet von „durchwegs sehr gesunden, kompakten Trauben mit guten Zuckerwerten und unerwartet guter Säure“. Gemeinsam mit Südtirols Weinbauern, Weinproduzenten und Kellermeister bereitet er sich auf einen sehr interessanten Jahrgang vor.

Foto: Weißweinernte EOS Florian Andergassen

Eine lang anhaltende Regenperiode und tiefe Temperaturen
im Frühjahr ließen 2013 die Vegetation in den Weinbergen verspätet
starten. Die Blüte begann erst Anfang bis Mitte Juni, startete dann
aber voll durch und ging in ein rasches Wachstum über. Trotz spätem
Austrieb und schlechten Blühbedingungen wurde der Vegetationsrückstand
durch die gute Versorgung der Böden mit Winterfeuchte und durch hohe
Temperaturen rasch aufgeholt. Junganlagen und Weingärten mit sehr durchlässigen
Böden allerdings haben durch die lang anhaltende Hitze und Trockenheit
während des Sommers zum Teil etwas gelitten.

Außer einigen wenigen Fällen von Pilzkrankheiten
im regenreichen Mai gab es 2013 in den Südtiroler Weinbergen keine
nennenswerten Probleme. Einzig die starken Hagelfälle am 22. Juli zerstörten
in den betroffenen Gebieten – vor allem im Unterland – 
einen beachtlichen Teil (teilweise bis zu 80 Prozent) der Ernte. Hansjörg
Hafner vom Südtiroler Beratungsring für Obst- und Weinbau spricht
„von einem durchwachsenen Vegetationsjahr in den Weinbergen, das keine
extremen Probleme mit sich gebracht hat“. Und er fügt hinzu: „Belohnt
wurden vor allem jene Bauern, die fleißig waren und die Witterung aufmerksam
verfolgt haben.“ 


Mengenmäßig liegt die Ernte 2013 schätzungsweise
fünf bis zehn Prozent über jener des Vorjahres und pendelt sich damit
wieder auf langjährige Durchschnittswerte ein. Für 2013 erwartet Südtirols
Weinwirtschaft eine Weinernte um die 350.000 Hektoliter. Im Vergleich
dazu: 2012 wurden in Südtirol 330.000 Hektoliter Wein produziert, 57
% entfielen auf die Weiß- und 43 % auf die Rotweine.

Wenn das Wetter in den nächsten Tagen und Wochen
mitspielt, dann freuen sich Südtirols Weinbauern, Weinproduzenten und
Kellermeister jedenfalls auf einen spannenden, sehr guten Jahrgang.