Die Prämierung – des Destillat-Wettbewerbs SÜDTIROL AQUAE NOBILES


aquae_nobiles1Bei der Prämierung zur
zweiten Ausgabe des Destillat-Wettbewerbs SÜDTIROL AQUAE NOBILES wurden
25 Betriebe ausgezeichnet.
Das Brennen von
edlen Destillaten
bzw. Schnäpsen aus Kern- und Steinobst, Beeren, Trester, Wurzeln,
Getreide
und Gemüse erlebt in Südtirol im landwirtschaftlichen Bereich eine
Renaissance. Ein Ausdruck dieser auf Qualität ausgerichteten Entwicklung
ist der Destillat-Wettbewerb SÜDTIROL AQUAE NOBILES. Gute Destillate
aus Südtirol wurden nach einem strengen Prüfverfahren mit dem Gütesiegel
SÜDTIROL AQUAE NOBILES 2011ausgezeichnet. Die Verkostung zur zweiten
Ausgabe des Wettbewerbs fand an zwei Tagen Anfang Februar an der
Fachschule
Laimburg statt.

In diesem Jahr haben 29
gewerbliche und landwirtschaftliche Brennereien insgesamt 192 Brände
eingereicht, die zehn Produktkategorien zugeordnet wurden. Die
eingereichten
Brände repräsentieren eine Alkoholmenge entsprechend der einzelnen
Produktmengen von 53.000 Liter fertigem Destillat auf Trinkstärke bzw.
21.730 Liter reinem Alkohol. Das entspricht einem Aufkommen an
Alkoholverbrauchssteuer
von 173.840 Euro und einem geschätzten Brutto-Umsatz von
über 2,4 Millionen Euro. Neben dem qualitativen Aspekt wird damit die
wirtschaftliche Dimension der zum Wettbewerb 2011 eingereichten Brände
deutlich.

Gezeigt hat sich bei der
Verkostung durch eine zwölfköpfige Jury,  bestehend aus Fachleuten
an der Laimburg, im Rahmen eines EU-Projekts ausgebildeten Verkostern
aus Südtirol und zwei Experten aus
Österreich, das hohe Niveau der eingesandten
Destillate und Liköre. Insgesamt 25 Betriebe erhalten das Gütesiegel
SÜDTIROL AQUAE NOBILES (siehe eigene Liste bzw. Prospekt) für das
Erreichen von mindestens 15 von 20 möglichen Punkten.

Für das beste Produkt
jeder der zehn Produktkategorien (mindestens
18 von 20 möglichen Punkten) gibt es die Auszeichnung TOP AQUAE NOBILES
2011.

Die
Diplome wurden den ausgezeichneten BrennerInnen, darunter zwei Frauen,
am Dienstagabend von Landwirtschaft-Landesrat Hans Berger, Hansi Felder,
von der Landesabteilung 35 in Vertretung von Landesrat Thomas Widmann,
dem Abteilungsdirektor des Versuchszentrums Laimburg Michael Oberhofer
sowie dem Direktor der Fachschule Laimburg Paul Mair auf einer
Prämierungsfeier
in der Kellerei St. Michael Eppan überreicht.  

Ein besonderer Höhepunkt
der Feier war die Ernennung der ersten
18AMBASSADOR AQUAE NOBILIS, den Botschaftern feiner Südtiroler
Destillatkultur.
Diese haben sich im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes,
das von den Südtiroler Brennereien
angeregt worden war, an der Laimburg in den Bereichen
Destillatherstellung,
Präsentation und Genusskultur ausbilden
lassen. Die Ausbildung wurde mit einer Projektarbeit und einer
mündlichen
Prüfung abgeschlossen. Die Tätigkeit der AMBASSADOR AQUAE NOBILIS
(neun davon sind Frauen) findet in den Südtiroler Brennereien im Verkauf
und Marketing, sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung, der
Gastronomie
und im Fachhandel statt.

Die 25 Betriebe, die das
Gütesiegel SÜDTIROL AQUAE NOBILES erhalten haben:  

Ausserloretz-Hof, Laas

Biobrennerei Steiner,
Mals

Brunnerhof, Naturns


Glanger-Hof,
Vahrn/Neustift

Hausbrennerei Richard
Kuppelwieser, Latsch/Tarsch

Hofbrennerei St. Urban,
Girlan

Hofbrennerei Fischerhof,
Girlan

Hofbrennerei Gaudenz,
Partschins

Hofbrennerei Niklaser-Hof,
Kaltern

Hofbrennerei Tribus,
Kastelbell/Tschars

Hofbrennerei Weberhof,
Kastelbell/Tschars

Brennerei Pergola,
Ulrich Huez, Gargazon

Schupfner-Hof, Vintl

Kellerei Algund
Genossenschaft,
Meran

Köfelgut,
Kastelbell/Tschars

L. Psenner GmbH, Tramin

Hofbrennerei Langwies,
Naturns

Privatbrennerei
Plonhof, Tramin

Privatbrennerei
Unterthurner,
Marling

Radoar, Felthurns

Roner AG Brennereien,
Tramin

Brennerei
Stocker, Algund

Weingut Befehl-Hof,
Schlanders

Weingut Unterortl Fam.
Aurich, Kastelbell/Tschars