Doppelsieg für die Pfalz – weinwelt verleiht Riesling-Preis 2010


riesling-preis_2010-siegerAuszeichnung für Top-Weine bei Deutschlands größter Riesling-Verkostung des Jahrgangs 2009

Bei der größten jahrgangsbezogenen Riesling-Verkostung, die alljährlich von der Zeitschrift weinwelt durchgeführt wird, feiert die Pfalz in diesem Jahr einen besonderen Triumph: Gleich zwei pfälzische Weingüter konnten die Gaumen der kritischen Experten-Jury mit ihren Weinen überzeugen und wurden mit dem weinwelt Riesling-Preis ausgezeichnet.

Foto Ralf Ziegler (v.l.):
Die Sieger des Riesling-Preises 2010: Ilka Lindemann, weinwelt, Andreas und
Steffen Rings, Johannes Thörle, Gunther Hauck und Uli Mell, Bassermann-Jordan,
sowie Manuel Brixius und Thomas Dollt, Moselland eG, und Richard Grosche,
weinwelt.
 

In diesem Jahr wurden
rund 1300 Riesling-Weine des Jahrgangs 2009 in
einer dreitägigen Marathon-Verkostung degustiert. Die Bewertung erfolgte
in
einer verdeckten Verkostung durch eine 78-köpfige Experten-Jury,
darunter
Sommeliers, Oenologen, Winzer, Kellermeister, Fachhändler und
Fachjournalisten.
Um mögliche Verkostungsschwankungen auszugleichen, wurde jeder Flight in
einer
zweiten Runde nachverkostet. In einer Finalprobe wurden schließlich die
besten
40 Rieslinge noch einmal von einer achtköpfigen Jury unter die Lupe
genommen und
die Siegerweine ermittelt.

 

Die
Verkostungs-Sieger

Zum „Riesling des
Jahres 2010“ wählten die Juroren den 2009er Riesling
„Auf der Mauer“ trocken vom Weingut Geheimer Rat Dr. von
Bassermann-Jordan in
Deidesheim. Er überzeugte mit durchgängiger Mineralität, viel saftigem
Pfirsich
und Aprikose sowie einer zarten Honignote und erhielt 93 von 100
Punkten.

Lorbeeren für die
„Riesling-Kollektion des Jahres 2010“ erntete das
Weingut Rings in Freinsheim. Stellvertretend für die herausragende
Kollektion
steht der mit 93 Punkten höchstbewertete trockene Wein der Kollektion:
2009
Riesling Kallstadter Saumagen trocken. Er besticht mit
kalkig-mineralischer
Nase, knackigem weißen Pfirsich, Grapefruit, Mirabelle und kühler
Würze.

Der beste Rheinhesse
der Probe (91 Punkte) und „Riesling-Entdeckung des
Jahres 2010“ ist der 2009er Riesling Saulheimer Schlossberg trocken vom
Winzerhof Thörle. Ein üppiger Wein mit sehr eigenständiger Nase, kühler
Mineralität und eleganter Frucht, dabei saftig, dicht und gut
strukturiert – so
das Urteil der Verkoster.

Den Sonderpreis
„Riesling des Jahres 2010 im Lebensmitteleinzelhandel“
vergaben die Fachleute an den 2009er Riesling Ürziger Würzgarten
„Goldschild“
Spätlese trocken von der Moselland eG. Er konnte die Experten mit feiner
Mineralität, frischer Zitrusnote sowie saftigem Körper für sich gewinnen
und
errang 85 Punkte.

 

Der
Riesling-Jahrgang 2009

Angesichts der idealen
Bedingungen im letzten Herbst, hatten bereits
viele prophezeit, dass der 2009er Jahrgang das Beste sei, was man seit
langem
geerntet hat. Ein unbestrittener Jahrhundert-Jahrgang ist er nach
Meinung der
weinwelt-Experten jedoch nicht. Sie fanden teils sehr hohe Alkoholgrade
und auch
sehr säurebetonte Weine auf den Verkostungstischen. „Für einen generell
großen
Riesling-Jahrgang fehlt in der Breite schlicht und ergreifend etwas der
Feinschliff. Viel Kraft, Saft und Rasse, aber eben nur selten die nötige
Eleganz
und Finesse“, so Ilka Lindemann, Chefredakteurin der weinwelt.

 

Die 150 besten Weine
der weinwelt-Rieslingverkostung präsentiert die
Redaktion in der aktuellen Ausgabe, die ab 14. Juli am Kiosk und im
Bahnhofsbuchhandel erhältlich ist.

 

Über
weinwelt:


weinwelt ist eine der führenden Zeitschriften
für Weinkonsumenten, die gute Gewächse in ausgezeichneter Qualität zu
fairen
Preisen kaufen und unkompliziert genießen wollen. Das
Special-Interest-Magazin
aus dem auf Weinpublikationen spezialisierten Meininger Verlag (Neustadt
an der
Weinstraße) setzt auf Lust am Genuss – der Leser erhält zahlreiche
praktische
Orientierungshilfen und vielfältige Tipps rund um den Wein. Themen wie
Weinreisen, Wein in der Gastronomie, Wein und Essen sowie Porträts über
prominente Weinliebhaber runden das Konzept ab.