Deutschlands nördlichster Weinberg


sylt-weinbergdwiPflanzrechte für zehn Hektar Rebland hat Deutschlands größtes weinbautreibendes Bundesland Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr an Schleswig-Holstein übertragen. Nun dürfen die Winzer dort die ersten Weinberge anlegen.
Bisher galten einzelne Weinberge im Stargarder Land in Mecklenburg-Vorpommern und an der Elbe als  Deutschlands nördlichste Weinberge. Nun kommen zehn Hektar Rebland in Schleswig-Holstein, wo bislang nur Hobbywinzer ihre Rebstöcke hegten, dazu. Auf Flächen in Gröbin bei Plön, in Malkwitz bei Malente und Keitum auf Sylt (unser Bild) soll ab 2011 bzw. 2012 erstmals Landwein aus Schleswig-Holstein erzeugt werden. Zu den wagemutigen Winzern gehören Nahewinzer Steffen Montigny und das Rheingauer Weingut Balthasar Ress. Sie lassen vor allem Weißweinsorten wie Müller-Thurgau und pilzresistente Züchtungen wie Solaris, aber auch die Rotweinsorte Regent auspflanzen. 


Das Weingut Balthasar Ress bietet eine Rebstockpacht für 555 Rebstöcke an (balthasar-ress.de). Die großen deutschen Weinbaugebiete liegen zwischen dem 48. und 50. Breitengrad: Ress wird seinen Wein „ Landwein 55° Nord Solaris/Rivaner“ nennen. Montigny plant die Vermarktung der Ernte von 5.000 Rebstöcken unter der Marke „Terra Altmühlen“.